Risikomanagement

Viele Schadensereignisse bedrohen die wirtschaftliche Handlungsfähigkeit und die damit verbundene Marktpräsenz und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Statistisch gesehen übersteht nur ein Drittel der Unternehmen ein Schadensereignis (z.B. durch einen Brand). Folge- und Imageschäden können hierbei signifikant existenzbedrohende Auswirkungen für Unternehmen haben.

Die ISO 31000 und die ONR 49001 beschreiben die Guidelines für das Risikomanagement und bilden die Grundlage. Hierbei geht es um die Identifikation und Bewertung unternehmerischer Risiken und deren Auswirkungen. Durch gezielte Risikosteuerung und Risikobewältigung ist jedes Unternehmen mittel- bis langfristig in der Lage auf jede Art von Schadensereignissen und Gefährdungen von innen oder außen zu reagieren.

Der Ansatz im Risikomanagement fängt bei einer ganzheitlichen Betrachtung des Betriebes oder des Unternehmens an, verläuft mit Bewertungen und Risikoeinstufungen mit Eintrittswahrscheinlichkeiten und Festsetzung von Maßnahmen, bis hin zur wirtschaftlichen Handlungsfähigkeit bei Eintritt und Andauern von Schadensereignissen. Dabei gehört die rechtssichere Dokumentation in einem individuell erarbeiteten Notfallmanagementsystem genauso dazu, wie die Überprüfung und ggfls. Anpassung von Versicherungspolicen und die Prozessoptimierung im Hinblick auf ein Business Continuity Management.

Das Biffar Sachverständigenbüro erarbeitet gemeinsam mit seinen Kunden individuelle Lösungen und unterstützt bei der Umsetzung und Implementierung von Risikomanagementsystemen, bis hin zu einer soliden Grundlage für Audits und Zertifizierungsprozesse.

Leistungen auf einen Blick

Sie haben Fragen zum
Risikomanagement?

Telefon: 0621 - 718 97 084
E-Mail: info@biffar-ac.de